Wikingertopf

Mit frischen oder tiefgefrorenen Möhren schmeckt es nicht nur den Wikingern. Ausserdem könnt ihr es mit allen möglichen Beilagen kochen, Nudeln und Kartoffelpüree schmecken ebenso gut dazu wie einfache Salzkartoffeln.

Mit einem super Gemüse-Schummel-Trick für euch.

Zutaten

500g Rinderhackfleisch

300g Möhren (ich nehme gerne die TK Bio Möhren von Aldi, dazu später, beim Schummeln, mehr)

1 kleine Dose Erbsen

1 Zwiebel

1 Tasse Fleischbrühe

200 ml Sahne

Salz, Pfeffer, Paprikapulver

evetl. 2 EL Mehl um die Sauce zu binden

Zubereitung

Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver würzen und kleine Bällchen formen. Die kommen anschließend in die heiße Pfanne und werden von allen Seiten angebraten. Während die Bällchen so vor sich hin braten könnt ihr schon einmal die Zwiebel in Würfel schneiden und mit den noch gefrorenen Möhren in die Pfanne geben. Nach etwa 5 Minuten die Erbsen, die Sahne und die Fleischbrühe zusätzlich in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Noch einmal 5 Minuten alles köcheln lassen und mit dem Mehl die Sauce andicken. Abschließend mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Und hier noch die kleine Schummel-Lüge. Nachdem Luisa drei Möhren gegessen hatte, fing sie an die orangefarbigen raus zu suchen, ohne dabei zu wissen dass im Aldi Bio Mix auch gelbe Möhren beigemischt sind. Fazit ist also, wenn meine Tochter denkt sie würde Kartoffelscheiben essen, mag sie Karotten.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und leichtgläubige Kinder, jedenfalls wenn es ums Gemüse geht 😉

Eure Sandra

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.